Schulkonferenz

Schulkonferenz

Die Schulkonferenz ist das oberste Gremium der Schule.

Eine gute Schule lebt davon, dass Lehrkräfte, Eltern sowie Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Ideen formulieren und einbringen können. Die Schulkonferenz bietet die Bühne, um die Ideen in die Tat umsetzen zu können.

Wer ist Mitglied der Schulkonferenz?

Die Schulkonferenz ist das oberste Mitwirkungsgremium jeder Schule. Alle an der Bildungs- und Erziehungsarbeit der Schule Beteiligten wirken zusammen.

Die Größe der Schulkonferenz richtet sich nach der Schülerzahl der Schule. In der Mindestzusammensetzung sind der/die Schulleiter/in, der/die Elternbeiratsvorsitzende, ein Lehrer sowie der Schülersprecher Mitglieder der Schulkonferenz.

Wegen der Größe des Nepomucenums sind die beteiligten Gruppen durch weitere Mitglieder vertreten, wobei Lehrkräfte, Eltern und Schüler in gleicher Stärke repräsentiert sind. Der Vorsitz obliegt dem/der Schulleiter/in.

Für die Eltern- und den/die Schülervertreter/innen sind Informations- und das Anhörungsrechte von besonderer Wichtigkeit.

Schulkonferenzen finden im Normalfall 2 x pro Jahr statt.

Was macht die Schulkonferenz genau?

Die Schulkonferenz ist das oberste Entscheidungsgremium in einer Schule in NRW. Sie berät in grundsätzlichen Angelegenheiten und vermittelt bei Konflikten innerhalb der Schule. Sie kann Vorschläge und Anregungen an den Schulträger und an die Schulaufsichtsbehörde richten.

Aufgaben der Schulkonferenz sind im Allgemeinen z.B. (lt. Wikipedia)

  • Unterrichtung über alle für die Schule relevanten Themen
  • Entscheidung über den Finanzhaushalt der Schule
  • Ausübung des Mitwirkungsrechts der Schule bei der Neubesetzung der Schulleiterstelle
  • Einrichtung einer Geschäftsordnung für Klassenpflegschaften bzw. Klassenelternvertretungen
  • Planung und Durchführung von pädagogischen Tagen
  • Mitspracherecht bei Schulausschlüssen von Schülern
  • Beschlüsse über bewegliche Ferientage

Sie diskutiert, beschließt und unterstützt die programmatische Ausrichtung der Schule  wie zum Beispiel am Nepomucenum

  • das Schulprogramm
  • das Fahrtenprogramm
  • Projektprogramme
  • Erziehungsprogramme wie Erwachsen werden, Spotlight
  • Akzentuierung der Leistungskurse
  • inhaltliche Schwerpunkte wie MINT und DFB
  • Lernprogramme wie Leseförderung oder bettermarks

Oft geht es auch um die ganz konkrete Ausgestaltung wie

  • Umbau
  • Handyordnung
  • Kleiderordnung
  • Klassenfahrten
  • Hausordnung
  • uvm.

Alle zu diskutierenden und abzustimmenden Punkte werden von verschiedenen Gremien der Eltern, Schüler/-innen oder des Kollegiums gewissenhaft vorbereitet. Die Schulkonferenz versteht sich als ein verbindendes Organ, in dem alle Interessen abgestimmt werden.

Anmeldung