Nepomucenum
Städtisches Ganztagsgymnasium
tel.: 02541-966010 fax: -19
Holtwicker Straße 8
48653 Coesfeld
PSF 1452

Über 50 Nepomucener bei SV-Seminar

COESFELD (mwa). Vergangene Woche war es wieder so weit: Für alle Klassen- und Stufensprecher des Nepomucenums stand das alljährliche SV-Seminar an. Bei dem von der Schülervertretung organisierten Seminar setzten sich die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen fünf bis zwölf unter anderem mit einem neuen Reinigungskonzept für ihre Schule, der Planung zukünftiger Projekte und den Merkmalen eines guten Klassensprechers auseinander. „Ein guter Klassensprecher ist immer fair und vertritt die Meinung der Klasse, auch wenn es nicht seine eigene ist“, erklärten die Schüler der Jahrgangsstufe fünf. Trotz ihres straffen Zeitplans kamen die sie in den Räumlichkeiten des Kloster Gerleve auf hervorragende Ergebnisse, wie Jule Bömer vom SV-Team berichtet: „Wir haben unser Ziel für dieses Jahr auf jeden Fall erreicht. Alle Stufen haben sehr gut mitgearbeitet. Jetzt können wir tolle neue Aktionen und lustige neue Projekte durchführen, an deren Planung auch wirklich alle beteiligt waren.“

Neben der Erarbeitung neuer Aktivitäten haben sich die Kinder und Jugendlichen in ihren Workshops auch tiefergehend mit wichtigen Themen für sie als Klassensprecher auseinandergesetzt. Für die Klassen sieben und acht stand beispielsweise das Thema “Medienkompetenz” auf dem Programm. Die Schüler haben sich mit dem richtigen Umgang mit modernen Medien beschäftigt und weiterführend an der eigenen Präsentationstechnik gearbeitet.  Die übrigen Klassen- und Stufensprecher haben aktuelle Themen und Probleme aus ihrem Leben und ihren Klassen mit den Aufgaben des Klassesprechers in Verbindung gesetzt. 

Aber nicht nur die Schülervertreter sind begeistert, sondern auch die Teilnehmer. „Was beim Seminar auch immer in Vordergrund steht,“, freut sich Bömer, „ist die Stärkung des Gruppenzusammenhalts. Dies ist hervorragend gelungen!“

Das SV-Team des Nepomucenums freut sich jedenfalls schon darauf, alle Ideen der zwei Tage in die Tat umzusetzen, und ist schon gespannt, ob dann alles so funktioniert, wie sie es im Kloster geplant haben.