MINT: Astronomie 2.0 im Unterricht

Am 16. November 2022 fand am Nepomucenum der zweite Teil der von der DPG, Schulewirtschaft NRW sowie dem Förderverein unserer Schule unterstützten Lehrerfortbildung "Astronomie 2.0" statt. Unter Anleitung von Paul Breitenstein und Christian Ambros sowie unterstützt von Lena Niet von der Bildungsinitiative AiM (Astronomy and internet in Münster) lernten dort zahlreiche interessierte Lehrkräfte aus der Region, wie sie mit ihren Schülerinnen und Schülern auf große Forschungsteleskope zugreifen und die erstellten Aufnahmen für eigene Zwecke nutzbar machen können.

MINT: Nachmittage für Naturwissenschaften 2022

War das ein Trubel! Diese Woche fanden die mittlerweile zwölften "Nachmittage für Naturwissenschaften" am Nepomucenum statt, bei denen über 200 Schülerinnen und Schüler aus den Grundschulen der Umgebung in verschiedenen Workshops den Dingen auf den Grund gingen.

MINT: Schöne Aussichten ins Universum

/
Am 18. Mai 2022 fand am Nepomucenum die von der DPG, Schulewirtschaft NRW sowie dem Förderverein unserer Schule unterstützte Lehrerfortbildung "Astronomie 2.0" statt. Unter Anleitung von Christian Ambros und Paul Breitenstein von der Bildungsinitiative AiM (Astronomy and internet in Münster) lernten dort zahlreiche interessierte Lehrkräfte aus der Region, wie sie mit ihren Schülerinnen und Schülern auf große Forschungsteleskope zugreifen und aus den Rohdaten beeindruckende Bilder von fernen Galaxien und anderen interessanten Objekten erstellen können.

MINT: Fred Alke und die Faulkes-Teleskope

/
Im Rahmen seiner Facharbeit begab sich Fred Alke aus der Q1 auf Asteroidenjagd: mithilfe des Faulkes-Teleskops auf Hawaii mit seinem 2m-Spiegel gelangen ihm zahlreiche Aufnahmen bisher unbekannter "Brocken", die in unserem Sonnensystem unterwegs sind. Auf den Aufnahmen vermaß Fred die exakten Positionen der neuen Objekte und übermittelte diese Daten dann an das Minor Planet Center, in deren offizieller wissenschaftlicher Publikation sie sukzessive veröffentlicht werden.
Der folgende Bericht wurde für die Zeitschrift Andromeda verfasst, in deren Ausgabe 1/2022 er erscheint.

MINT: Nachmittage für Naturwissenschaften 2021

/
Nach einem Jahr Corona-Zwangspause finden sie dieses Jahr wieder statt: die bei vielen Grundschülern beliebten "Nachmittage für Naturwissenschaften" gehen diese Woche in ihre sage und schreibe elfte Runde! Und das sogar mit einer Premiere: neben spannenden Workshops in Biologie, Chemie und Physik/Astronomie können sich neugierige ViertklässlerInnen das erste Mal auch in Informatik betätigen, und zwar als Codeknacker. Über 170 NachwuchsforscherInnen erleben so mehrere Tage lang am Nepomucenum Wissenschaft hautnah.

MINT: Pennäler prüfen Pallas‘ Parallaxe

/
Da die Schülerinnen und Schüler des aktuellen Elite-Mathe-LKs der Q2 mit dem normalen Unterrichtsstoff bei weitem nicht ausgelastet sind, nahmen sie sich nun als kleinen Exkurs einer besonderen Herausforderung an: der Bestimmung des aktuellen Abstands des Asteroiden Pallas von der Erde. Dazu nutzten sie die Forschungsteleskope des Las Cumbres Observatory, um Pallas gleichzeitig von zwei verschiedenen Standorten auf der Erde aus zu beobachten. Die so gewonnenen Daten wurden dann professionell ausgewertet, wozu neben bekannten Methoden aus der Analytischen Geometrie auch noch ein paar weitere mathematische Fakten erarbeitet werden mussten.

MINT: Klasse 6a im Weltall

/
(Teaser von Henry Elsbecker) Wer sich für Sterne und Planeten interessiert, der ist im Popup-Planetarium genau richtig. Denn hier gibt es alles rund um unser Universum zu entdecken. Es ist ein kleines aufblasbares Planetarium, welches in der Turnhalle der Martin Luther Grundschule aufgebaut war. Organisiert wurde dieses spannende Projekt vom LWL (Landschaftsverband Westfalen-Lippe) und unserer MINT-Fachschaft, MINT ist die Abkürzung für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.

MINT: Pop-Up-Planetarium entführt Nepomucener ins Weltall

/
Das Planetarium am LWL-Landesmuseum in Münster bleibt zwar 2021 wegen Umbaus geschlossen - aber als würdigen Ersatz ist es dem Nepomucenum unter großem Einsatz gelungen, das mobile Pop-Up-Planetarium des LWL nach Coesfeld zu holen. So pilgern also im Laufe dieser Woche alle Klassen der Sek I sowie die Physikkurse der Oberstufe mit ihren Lehrkräften durch Coesfeld, um sich die Gelegenheit nicht entgehen zu lassen, während des Unterrichts einen Blick ins Weltall zu werfen.

MINT: Technologische Innovationen für die Energiewende

/
In der Zeit vor den Sommerferien setzte sich Tim Heilken aus der Q2 im Rahmen einer mehrwöchigen Vortragsreihe an der TU Dresden (unterstützt vom MINT-EC-Verein) intensiv mit technologischen Möglichkeiten auseinander, den wachsenden Energiebedarf unserer Gesellschaft zu stillen und dabei gleichzeitig die Emission von Treibhausgasen einzudämmen.
Hier geht es zu Tims Bericht mit vielen interessanten Informationen:

MINT: Wie weit entfernt ist Juno im Juni?

/
Am 30. Juni ist "Internationaler Asteroiden-Tag" - ein offiziell von der UNO ins Leben gerufener Tag, der daran erinnern soll, dass die Erde permanent der Gefahr ausgesetzt ist, von einem Objekt aus dem Weltraum getroffen zu werden. Auch das Nepomucenum ist diesmal dabei - und zwar mit einem kleinen Projekt, in dem der aktuelle Abstand des Asteroiden Juno von der Erde bestimmt wurde.

MINT: Nepomucenum holt Pop-up-Planetarium nach Coesfeld

/
Eine tolle Sache. Statt nach Münster in das Planetarium fahren zu müssen, kommt das Planetarium nach Coesfeld. Der LWL in Münster stellt ein mobiles aufblasbares Pop-up-Planetarium zur Verfügung. Der Fachschaft Physik des Nepomucenum ist es gelungen, dieses begehrte Angebot für die erste Woche nach den Sommerferien zu buchen. So können sich die Schülerinnen und Schüler des Nepomucenum darauf freuen, nach den Sommerferien mit einem Planetariumsbesuch in das neue Schuljahr zu starten.

MINT: Schülervorstellungen vom Fach Physik

/

Netten Besuch erhielt die Physik-Fachschaft heute von Ann-Katrin Schneider aus dem Abi-Jahrgang 2015. Genauer gesagt: Frau Schneider war eigentlich am Heriburg-Gymnasium, kam aber, wie sie selbst sagt, im damaligen Physik-LK am Nepomucenum so richtig auf den Geschmack, weshalb sie an dieser Stelle einfach mal als Quasi-Ehemalige vereinnahmt wird.
Im Rahmen der Masterarbeit ihres Mathe-/Physik-Lehramtsstudiums möchte sie nun untersuchen, ...

MINT: Beobachtung der partiellen Sonnenfinsternis

/

Offenbar hatten es sich viele Nepomucener vor sechs Jahren direkt in den Kalender eingetragen: damals hatten wir uns bekanntlich für den heutigen Tag verabredet, um die Beobachtung der damals noch bewölkungsbedingt "ausgefallenen" partiellen Sonnenfinsternis nachzuholen. Und siehe da: diesmal spielte das Wetter mit, und bei perfekter Sicht konnten viele Interessierte den Verlauf dieses nicht alltäglichen Himmelsschauspiels vom Schulhof aus sowie in der Sternwarte beobachten.

MINT: Hannah und Hannah auf den Spuren von ALICE

/

Hannah Middelberg und Hannah Spieker aus der EF nahmen nun zwei Tage lang an den "International Masterclasses on Particle Physics" des Instituts für Kernphysik der WWU Münster teil - coronabedingt als Online-Veranstaltung durchgeführt. Dort analysierten sie echte Messdaten vom ALICE-Experiment am LHC des CERN in Genf, tauschten sich darüber mit anderen teilnehmenden Schülern und Studenten aus ganz Deutschland aus und lernten so viel Spannendes über die kleinsten Strukturen des Universums.
Hier geht es zum Bericht der beiden:

MINT: Nachmittage für Naturwissenschaften 2019

/
Auch in diesem Jahr (bereits zum zehnten Mal) besuchten zahlreiche neugierige ViertklässlerInnen aus den Grundschulen der Umgebung das Nepomucenum, um in spannenden naturwissenschatlichen Workshops den Dingen auf den Grund zu gehen.

MINT: Carlos Ridder im Science College Haus Overbach

/

Carlos Ridder aus der Q2 hatte während der Herbstferien die Gelegenheit, an einem mehrtägigen MINT-Camp zur Teilchenphysik im Science Center Haus Overbach in Jülich teilzunehmen.
Hier geht es zu seinem Bericht:

MINT: Zeitzeuge der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl berichtet

Den ca. 1800km weiten Weg von Gomel in Weißrussland nahm Adam…

MINT: Lea Hüntemann beim Holiday&Science-Camp in Köln


In den Herbstferien nahm Lea Hüntemann (Q1) an einem mehrtägigen MINT-EC-Camp in Köln teil, bei dem sich alles um das Thema Kernphysik drehte, aber auch das Rahmenprogramm nicht zu kurz kam. Hier geht es zu Leas Bericht:

MINT: Nachmittage für Naturwissenschaften 2018


Wieder einmal können zahlreiche neugierige ViertklässlerInnen aus den Grundschulen der Umgebung diese Woche nachmittags am Nepomucenum spannende naturwissenschatliche Experimente erleben und in verschiedenen Workshops den Dingen auf den Grund gehen.

MINT: Nepomucener bei der Particle-Physics-Masterclass


Sieben Schüler aus der EF nahmen nun an den "International Masterclasses on Particle Physics" am Institut für Kernphysik der WWU Münster teil. Dort analysierten sie echte Messdaten vom ALICE-Experiment am LHC des CERN in Genf, tauschten sich darüber mit anderen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern aus ganz Europa aus und lernten so viel Spannendes über die kleinsten Strukturen des Universums.
Hier geht es zu einem kurzen Bericht:

MINT: Nepomucener bei der IceCube-Masterclass


Simon Alkemper und Tim Werschmöller aus der Q1 nahmen nun an den "International Masterclasses on Particle Physics" am Institut für Kernphysik der WWU Münster teil. Dort analysierten sie echte Messdaten vom IceCube-Experiment in der Amundsen-Scott-Südpolstation, tauschten sich darüber mit anderen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern aus ganz Deutschland aus und lernten so viel Spannendes über die Neutrinos der kosmischen Strahlung.

MINT: Nepomucenum erneut zertifiziert als MINT-EC-Schule

Nach sechs Jahren als Teil des MINT-EC-Netzwerks hatte das Nepomucenum zu Beginn des Schuljahres einen Antrag auf Wiederzertifizierung zu stellen. Erfreulicherweise konnten die strengen Qualitätskriterien wiederum erfüllt werden, so dass unsere Schule sich auf weitere vier Jahre Mitgliedschaft freuen darf. Genaueres dazu im Artikel von Marek Walde:

MINT: Kamele haben ein dickes Fell


In der Wüste ist es bekanntlich ziemlich heiß – und dennoch haben Kamele ein ziemlich dickes Fell. Das hilft nicht nur gegen die Kälte der Nacht, sondern auch gegen die Hitze am Tag. Warum das so ist, haben nun die Schülerinnen und Schüler der Forder-Lernzeit MINT in Klasse 5 mit selbstständig geplanten und erprobten Experimenten erklärt.

MINT: Paul Patt beim MINT-EC-Camp „Produktionstechnik“


Paul Patt aus der Q2 konnte nun vom Angebot des MINT-EC-Netzwerks profitieren und nahm an einem Schülercamp zum Thema "Produktionstechnik" an der RWTH Aachen teil. Seine Eindrucksvollen Erlebnisse schildert er hier in einem Bericht: