Nepomucenum
Städtisches Ganztagsgymnasium
tel.: 02541-966010 fax: -19
Holtwicker Straße 8
48653 Coesfeld
PSF 1452

Sporthelfer / Bewegte Schule

Der Pausensport am Nepomucenum muss betreut werden – und dabei übernehmen Schüler für Schüler viel Verantwortung. Damit das Pausenvergnügen unfallfrei und reibungslos abläuft, benötigen die Sporthelfer eine solide Ausbildung. Natürlich bringt das neben Spaß und dem guten Gefühl, aktiv das Schulleben mitzugestalten, auch eine Menge Erfahrung.

Sich als Übungsleiter, Trainer und Betreuer zu qualifizieren kann schon früh beginnen: Mit der Sporthelferausbildung wird Jungen und Mädchen schon früh Lust darauf gemacht, in Vereinen und auch in der Schule, z.B. bei Sportfesten und im Pausensport, Verantwortung zu übernehmen und selbst etwas zu bewegen. Norbert Böggering, ehemaliger Sportlehrer am Nepomucenum und engagierter Ehrenamtler im Sportverein, hat dieses Projekt schon vor vielen Jahren in Gang gesetzt.

Grundlage der Sporthelferausbildung ist das gemeinsame Aktionsprogramm von Landessportbund, Schulministerium und kommunalen Spitzenverbänden zur Förderung der Zusammenarbeit von Schulen und Sportvereinen. Der Lehrgang ist ein Angebot für Jungen und Mädchen der Klassen 8 bis 10.
Wer mitmacht, lernt in 40 Stunden Sportarten kennen und erhält methodisches Grundwissen für das Bewegungslernen: Es geht nicht vorrangig um Leistung, sondern um den Nutzen von und den Spaß an der Bewegung. Sicherheit im Sport, rechtliche Grundlagen und der Umgang bei Sportverletzungen sind weitere Themen.

Zum Abschluss bekommen die Schüler eine konkrete Arbeitsaufgabe, deren Ergebnisse sie vor der Gruppe präsentieren.
»Das ist für viele eine neue, ganz wichtige Erfahrung«, so Norbert Böggering. Die persönliche Leistung bestehe vor allem darin, den Rollenwechsel vom Konsumenten zum aktiven Gestalter von Sportangeboten zu bewältigen.
Die Ausbildung wird von Sportlehrern, Referendaren und Studenten begleitet.
Die Ausbildung wird am Gymnasium Nepomucenum durchgeführt, ist aber für alle weiterführenden Schulen in Coesfeld offen. So wird auch ein weiterer Berührungspunkt zwischen den Schülern verschiedener Schulen geschaffen.

Wer mitmachen möchte, wendet sich bitte an die Sportfachlehrer.

Hier noch ein Einblick aus den Anfängen:

Ein Sporthelfertag der Schulen des Schulzentrums in Coesfeld hat es gezeigt: Schülerinnen und Schüler übernehmen Verantwortung für die „Bewegte Schule“. Ministerin Sommer verschaffte sich mit dem Besuch des Sporthelfertages am 08.11.2007 einen Eindruck davon: „Der Besuch hat mir noch einmal gezeigt wie wichtig es ist, Schülerinnen und Schülern frühzeitig die Chance zu geben, sich gezielt auf ein Engagement im Sport – in der Schule wie im Verein – vorzubereiten.“ zeigte sich die Schulministerin zufrieden mit dem Verlauf der intensiven Gespräche mit den Sporthelfern, den Schulleitungen und Schulträgern sowie den Ausbildungspartnern der Schulen. Landessportbund und Schulministerium sehen in der Ausbildung zu Sporthelfern einen wichtigen Beitrag auf dem Weg zur Entwicklung bewegungsfreudiger und sportfreundlicher Schulen in NRW.

Die Sporthelferausbildung wird in der Bezirksregierung Münster in Kooperation mit den Sportjugenden der Stadt- und Kreissportbünde durchgeführt und stellt einen Beitrag zur Förderung der Zusammenarbeit von Schulen und Sportvereinen dar. NRW-Schulministerin Sommer: „Die Sporthelfer werden befähigt in der Schule bei verschiedenen Anlässen zu helfen und zu unterstützen. Sie gestalten Bewegungs- und Sportangebote der Schule mit und partizipieren so aktiv am Schulleben. Sie übernehmen in der Schule, im außerunterrichtlichen Sport und im Vereinssport Verantwortung.“ Dr. Balster von der Sportjugend NRW ergänzt: „Wir fördern mit dieser Maßnahme gemeinsam eine langfristige und die Schulzeit überdauernde Bindung junger Menschen an den Sport. Und die Ausbildung zum Sporthelfer stellt vielfach den Einstieg für andere Qualifizierungsmaßnahmen des gemeinnützigen Sports dar.“
(Quelle: Schulministerium NRW)
Diese Seite drucken