Nepomucenum
Städtisches Ganztagsgymnasium
tel.: 02541-966010 fax: -19
Holtwicker Straße 8
48653 Coesfeld
PSF 1452

Theater

„Vorhang!“ rufen Schauspieler, wenn eine Szene beginnt und man keine Bühnentechnik hat oder benutzt. Das ist der Startschuss zu Konzentration und dem Abenteuer Darstellung und Gestaltung – auf der Bühne oder sonstwo: Theater geht überall.
Theater und Darstellendes Spiel ziehen sich als roter Faden durch die gesamte Schulzeit – sogar als eigenes Schulfach!

Erster Vorhang:

In den Klassen 5 und 6 wird im Rahmen des Pflicht-AG-Programms des Ganztags eine Theater-AG angeboten. Dort werden grundlegende schauspielerische Techniken altersgemäß und mit viel Spaß vermittelt. In der Entwicklung der Szenen wird viel Fantasie und Selbstständigkeit entwickelt. Und das Schöne daran: Wer sich noch nicht so viel zutraut, ist in seiner kleinen Spielergruppe gut aufgehoben und wird unterstützt und gewinnt an darstellerischen Fähigkeiten. Wer sich gerne „produziert“, kommt natürlich ebenso auf seine Kosten und kann anderen gut helfen, über sich selbst hinauszuwachsen. Partnerschaftlicher Umgang in der Arbeit und Teamwork sind hier ganz selbstverständlich. Alle Szenen werden im Spiel gemeinsam entwickelt.

Zweiter Vorhang:

In der Klasse 7 steht im Deutschunterricht der „Balladenabend“ auf dem Programm. Balladen werden in der Gruppe inszeniert – von der Rezitation bis zum Puppenspiel und Schwarzlichttheater ist alles dabei.

Dritter Vorhang:

In den Klassen 8 und 9 gibt es Darstellen und Gestalten mit dem Schwerpunkt des Theaterspielens als Wahlpflichtfach.
Das Fach Darstellen und Gestalten hat zum Ziel, dass Ihr verschiedene künstlerische Ausdrucksformen verstehen und nutzen lernt – und vor allem Freude daran gewinnt und behaltet !
Das Fachangebot umfasst verschiedene Ausdrucksformen, die sich auf das Darstellende Spiel als Kerngebiet beziehen: Musik und Sprache, Körperausdruck und Bild werden einbezogen und in Werkstattphasen erforscht, erprobt und angewendet.

Vierter Vorhang:

Theaterbesuche! In den Klassen 8 und 9 sowie in der Oberstufe werden regelmäßig Theaterstücke mit entsprechender Vor- und Nachbereitung im Rahmen des Deutschunterrichts und des DG-Unterrichts besucht, manchmal sogar mit Workshops vor Ort.

Fünfter Vorhang:

In der Oberstufe gibt es das Fach Literatur, in dem neben der Analyse von dramatischen Texten die spielerische Gestaltung von Szenen praktiziert wird.

Theater -wozu?

Was entdecke ich beim Theaterspielen?

• Deine Sinne als schöpferische Wahrnehmungswege: Unsere Sinne und Gefühle sind schneller und oft tiefgreifender als unsere Gedanken – und deshalb zum Lernen unabdingbar. Ein Beispiel: Wenn Du Dich in eine Rolle begibst und die Sorgen und Freuden der Figur lebendig machst, verstehst Du oft sehr viel besser und intuitiv Erlebnisse und Körpersprache aus Deinen eigenen Erfahrungen und lernst Zusammenhänge in Biografien zu erkennen – und natürlich auch darzustellen. Das Agieren in fremden Rollen ermöglicht zudem aufschlussreiche Perspektivwechsel.
• Direkten Zugang zu Deiner Kreativität: Der eigenen Wahrnehmung zu vertrauen ist die Voraussetzung, wirklich schöpferisch auf der Bühne zu werden. Das im gemeinsamen Spiel entwickelte und lebendig durchlebte ist Quelle für das Weiterentwickeln einer Produktion. Beispielsweise werden mit Kreativem schreiben oder Bewegung Figuren erfunden und deren Eigenschaften erspielt. Aus den wahrgenommenen Eigenschaften und dem Verhältnis der Figuren untereinander können dann Szenen entwickelt und theaterhandwerklich bearbeitet werden, als Sprechszene, Pantomime, Musiktheater, Bildertheater, Bewegungstheater… Sei offen und gespannt auf Deine Ideen, dann funktioniert es!
• Selbstständiges prozessorientiertes Lernen und verantwortliches Arbeiten in der Gruppe: Sich etwas trauen und zutrauen, sich unterstützen/ unterstützen lassen, geben und annehmen durchdringen sich. Erfolge und auch Rückschläge werden als Gruppe getragen, jede/r einzelne trägt aber verantwortlich zum Gelingen der Produkte bei und bringt sich so selbständig wie möglich in das Geschehen aktiv ein. Jedes Produkt wird auch gezeigt (im Kurs oder vor anderen), so dass du immer sicherer im Präsentieren wirst – und fundiert darstellerische und gestalterische Leistungen beurteilen lernst.

Was lerne ich beim Theaterspielen?

Du wirst mehr und mehr in der Lage sein, eine Gestaltungsidee zu entwickeln und fachlich und organisatorisch umzusetzen, indem Du u.a. lernst,
– Künstlerisches Arbeiten für Dich und die Gruppe als kreativen und verantwortungsvollen Prozess zu entdecken
– Ausdrucksformen und Möglichkeiten des Theaters zu verstehen
– Deine Sprache und Stimme zu entdecken und als künstlerisches Medium weiterzuentwickeln
– Körpersprache zu verstehen und einzusetzen
– Themen, Situationen, Figuren, Requisiten usw. als Ausgangspunkt für Gestaltungen kreativ zu nutzen und die Einfälle konsequent weiterzuentwickeln
– erarbeitete Schauspieltechniken spielerisch-handwerklich zu beherrschen und anzuwenden sowie Spielimpulse auch spontan geben und annehmen zu können
– Figuren und Szenen überzeugend zu entwickeln
– Bilder und Musik zu Deinen eigenen darstellerischen Zwecken zu erfinden und einzusetzen
– Kritisch und konstruktiv zu reflektieren bzw. Hinweise aus dem Feedback konstruktiv zu verarbeiten
– organisatorische Abläufe weitgehend selbständig zu bewältigen
– Präsentation als selbstverständlichen Bestandteil der Arbeit erfolgreich zu bewältigen