Nepomucenum
Städtisches Ganztagsgymnasium
tel.: 02541-966010 fax: -19
Holtwicker Straße 8
48653 Coesfeld
PSF 1452

Religion katholisch: Projekte

Unsere Projekte, Ergebnisse und Aktivitäten
  • „Wir unterstützen Straßenkinder in Brasilien“ – Projekt zur Unterstützung des Aktionskreises Pater Beda (Jg. 6,8,Q.1)

Mit diesem fächerübergreifendem Projekt (Leitfach: Religion; weitere Fächer: Erdkunde, Philosophie) unterstützen die Jahrgänge 6,8 und Q.1 seit 1993 die Arbeit des Franziskanerpaters Beda in der Diözese Novo Iguacu in Brasilien. Das
Hilfsprojekt für Straßenkinder im Ballungszentrum von Rio de Janeiro bestand zunächst in einem Haus und wurde später zu einem Menschenrechtszentrum erweitert. Das Schulprojekt dient der materiellen und ideellen Unterstützung des
eindrucksvollen Engagement Pater Bedas für die von Hunger, Gewalt und Tod bedrohten Straßenkinder. Schülerinnen und Schüler unserer Schule sorgen dafür, dass auf die Situation dieser Kinder in unserem alltäglichen Umfeld aufmerksam
gemacht wird. In jährlich wiederkehrenden Veranstaltungen an unserer Schule informieren Pater Beda und seine Mitarbeiter über ihre Arbeit aus erster Hand und motivieren die SuS dazu, mit gezielten Projekten die Öffentlichkeit darauf
aufmerksam zu machen.
Die SuS lernen die Problematik eines Dritte-Welt-Landes aus der Perspektive von direkt Betroffenen bzw. teilweise Gleichaltrigen kennen. Darüber hinaus wird die Situation der Straßenkinder in Brasilien auch im Unterricht vertieft.
SuS werden so ermuntert, sich auch außerhalb des Unterrichtes für Hilfsprojekte zu engagieren, etwa durch bestimmte Aktionen, die ihrer Altersstufe entsprechen.

  • „Gemeinschaft mit Gott“ – Gottesdienste im Schulleben

Unsere Gottesdienste verstehen wir als bewusste Feiern inmitten der schulischen Umgebung, entsprechend bereiten wir sie gemeinsam mit den SuS vor. Das Leben und Arbeiten der SuS in der Schule wird thematisch in diese Feiern einbezogen. Der Begrüßungsgottesdienst in der Jahrgangsstufe 5 sowie der Abschlussgottesdienst der jeweiligen Abiturientia bilden den Rahmen, weitere drei Gottesdienste werden mit der gesamten Schulgemeinde während eines Schuljahres gefeiert. Unterstützt werden wir bei der Planung der Gottesdienste durch unseren Schulseelsorger Andreas Hinz.

 

  • „Dem Leben Gestalt geben“ – Tage religiöser Orientierung (Einführungsphase)

Jugendliche sind aufgrund des Verlustes der normierenden Bedeutung von Traditionen und der Pluralität von Wert- und Lebensorientierungen mit einer Vielzahl von Sinndeutungen und Weltanschauungen konfrontiert. Die Freiheit, zwischen den verschiedenen Sinnangeboten wählen zu können, bedeutet gerade in Phasen der Veränderung auch ein Stück Heimatlosigkeit. Beim Übergang in die Einführungsphase entsteht für die meisten SuS eine neue Lebens- und Lernsituation:
der gewohnte Klassenverband löst sich auf, SuS müssen sich neu aufeinander einlassen und mehr Verantwortung für die eigene schulische und persönliche Entwicklung übernehmen. In dieser Situation scheint eine intensive Orientierungsphase besonders notwendig und sinnvoll zu sein. Die von unserer Schule durchgeführten Tage religiöser Orientierung bieten den Schülern den Freiraum, außerhalb des Schulalltags zusammen mit den Mitschülern Fragen der persönlichen Lebensgestaltung und -orientierung (Wer bin ich? Wie sehen mich die anderen, woran orientiere ich mich in meinem Leben? Welche Bedeutung haben Glaube und Religiosität in meinem Leben?) zur Sprache zu bringen. Die Tage
religiöser Orientierung geben somit Anlass zur Auseinandersetzung mit der eigenen Biografie, mit anderen Personen, mit Fragen und Vorstellungen, was dem Leben Sinn und Gestalt geben kann. Veranstaltungsort für die Tage religiöser Orientierung ist die katholische Jugendburg Gemen, ein Team von Referenten (Sozialpädagogen, Psychologen, Theologen) der Kolpinggemeinde Coesfeld gestaltet die drei Tage inhaltlich.

  • „Den Horizont erweitern“ – Besuch von theologischen Ringvorlesungen/Vorträgen (Einführungsphase– Qualifikationsphase 2)

Der Religionsunterricht in der Sekundarstufe II ist dem wissenschaftspropädeutischen Lernen verpflichtet, entsprechend bereiten wir unsere Schülerinnen und Schüler durch Besuche von theologischen Vorträgen (WWU Münster; Akademie Franz-Hitze-Haus) auf ein mögliches Studium vor. Neben dem Besuch von Vorlesungen, die sich an Themen des Unterrichts orientieren, versuchen wir auch auf aktuelle Fragestellungen aufmerksam zu machen. So besuchten SuS
eine Vortragsreihe zur Theologie Ratzingers und nahmen an einem Workshop zur Verfilmung des Dan Brown-Romans „Sakrileg“ teil.