Nepomucenum
Städtisches Ganztagsgymnasium
tel.: 02541-966010 fax: -19
Holtwicker Straße 8
48653 Coesfeld
PSF 1452

Philosophie Leistungsbewertung

Allgemeine Hinweise zur Leistungsbewertung

Die Leistungsbewertung ergibt sich aus den Beurteilungsbereichen „Klausuren“ und „Sonstige Mitarbeit“. Den beiden Beurteilungsbereichen kommt der gleiche Stellenwert zu.

Die Leistungsbewertung bezieht sich grundsätzlich auf die drei Anforderungsbereiche Begreifen (I), Erörtern (II) und Urteilen (III). In dem Bereich „Begreifen“ ist die bloße Paraphrasierung einer Textvorlage keine ausreichende Leistung. Für den Bereich „Erörtern“ ist die selbständige Überprüfung einer Theorie in Bezug auf Aspekte wie etwa Voraussetzungen, Argumente, innere Stimmigkeit und Konsequenzen maßgeblich. Im Anforderungsbereich „Urteilen“ ist zu beachten, dass eine bloße Meinungsäußerung nicht die Anforderungen einer begründeten Stellungnahme erfüllt.

Klausuren:

Vorrangige Kriterien im Beurteilungsbereich Klausuren sind:

  • die Beachtung der Arbeitsaufträge
  • die Korrektheit, Komplexität und Differenziertheit der inhaltlichen Ausführungen
  • der Grad der Selbstständigkeit und der Richtigkeit in der Anwendung von Kenntnissen und Methoden
  • die begriffliche Klarheit und sprachliche Angemessenheit der Darstellung
Sonstige Mitarbeit

Zu bewerten sind folgende Leistungen:

  • Beiträge zum Unterrichtsgespräch
  • vor- und nachbereitende Hausaufgaben
  • benotete, schriftliche Übungen (i.d.R. 30 bis max. 45 Min.)
  • Referate und Protokolle
  • Gruppenarbeit (wobei die individuelle Schülerleistung erkennbar und bewertbar sein muss)

 

Beurteilungskriterien im Bereich Sonstige Mitarbeit sind:

  • Umfang, sachliche und gedankliche Stringenz der Beiträge
  • Umfang und Präzision der Kenntnisse
  • Intensität des Text- und Problemverständnisses
  • Methodenbewusstsein
  • Stringenz der Argumentation
  • Selbständigkeit der Reflexions- und Darstellungsleistung
  • Bezug zum Unterrichtsgegenstand
  • sprachliche und fachterminologische Präzision und Sicherheit
  • Kooperations- und Kommunikationsbereitschaft und -fähigkeit

(Die genannten Kriterien orientieren sich an: Richtlinien und Lehrpläne Philosophie,

Kap. 4: Lernerfolgsüberprüfungen, S. 65 – 74)