Nepomucenum
Städtisches Ganztagsgymnasium
tel.: 02541-966010 fax: -19
Holtwicker Straße 8
48653 Coesfeld
PSF 1452

Literatur

Literatur

Was wir erreichen wollen und was uns wichtig ist:
Bildungs-und Erziehungsziele im Fach Literatur

Das Fach Literatur (sprachlich-literarisch-künstlerisches Aufgabenfeld):

Literaturkurse werden in der Q2 bzw. Q1 angeboten und sind als Ganzjahresprojekt angelegt. Grundsätzlich geht es im Kurs immer um den gestalterischen (und nicht analytischen) Umgang mit Texten, wozu auch medial vermittelte Texte gehören (erweiterter Textbegriff). Aus den folgenden modularen Inhaltsfeldern kann, je nach Interesse der SchülerInnen und der unterrichtenden Lehrkraft, ein Schwerpunkt für die Arbeit im Kurs gewählt werden:  „Theater“, „Medien“, „Schreiben“. Unabhängig davon, welcher Schwerpunkt gesetzt wird, wird der Kurs immer mit einer Präsentation des erarbeiteten Produktes vor einem Teil der Schulöffentlichkeit, und deren Wirkungsanalyse, abgeschlossen.

Das Curriculum ist hier einzusehen.

 

Bildungs- und Erziehungsziele des Faches:

Durch die vordergründig projektorientierte Arbeit im Literaturunterricht werden Kreativität, Selbständigkeit und Kooperationsfähigkeit der SchülerInnen in besonderem Maße gefördert. Sie können gemeinsam in Gruppen Ideen entwickeln, diese umsetzen und die Wirkung auf ein Publikum erproben. Die individuelle oder gemeinsame Reflexion von Präsentationen fördert die Kritik- und Reflexionsfähigkeit der SchülerInnen.

In hohem Maße wird außerdem die Empathiefähigkeit und die interkulturelle Verständigung der SchülerInnen geschult, da sie sich in bestimmte Rollen und Situation hineinversetzen müssen und sich somit intensiv u.a. mit kultur-und geschlechterspezifischen Werten auseinandersetzen.

Durch die Übernahme von Verantwortung für das eigene Handeln in den verschiedenen Phasen eines Literaturkurses (Einführung neuer Techniken, Erarbeitung eigener Produktideen, Präsentation und Reflexion) werden die SchülerInnen auf ihr späteres Leben in Ausbildung und Beruf vorbereitet. Die Persönlichkeitsentwicklung wird vor allem durch die Erfahrung von Selbstwirksamkeit und die Möglichkeit der Mitgestaltung von Szenarien gefördert.

Wenngleich vor allem kommunikative, methodische und soziale Kompetenzen im Vordergrund stehen, wird auch die Medienkompetenz, vor allem im Umgang mit der Wirkung verschiedener medial vermittelter Texte, geschult.