Nepomucenum
Städtisches Ganztagsgymnasium
tel.: 02541-966010 fax: -19
Holtwicker Straße 8
48653 Coesfeld
PSF 1452

Lateinisch: Lerninhalte

Sek 1:

Jahrgangsstufe 6:

  • Einführung in die lateinische Sprache und die Welt der Römer, FELIX 1-18

Jahrgangsstufe 7:

  • Sprache und Kultur der Römer, FELIX 19-36

Jahrgangsstufe 8:

  • Sprache der Römer, Sprache Europas I, FELIX max. bis 55

Jahrgangsstufe 9.1 (vorläufig):

  • Sprache der Römer, Sprache Europas II, FELIX i.A. lektürebegleitend bis 75

Jahrgangsstufe 9.2 (vorläufig):

  • Latein ist tot? Es lebe Latein! Lektüre leichterer und mittelschwerer lateinischer Originaltexte aus unterschiedlichen Epochen und Genera, z.B. Phaedrus: fabulae, Texte aus der Vulgata, den Gesta Romanorum, der Legenda aurea (vgl. Kernlehrplan Latein, S.14)

Die bisherigen Erfahrungen mit den ersten L6-Lerngruppen legen bescheidenere Progressionserwartungen im Bereich der Lehrbucharbeit nahe, als sie bei L7 i.d.R. einlösbar waren. Hieraus ergeben sich derzeit (Stand: Sommer 2010) folgende Konsequenzen für unsere Arbeit:

  • die (besonders wegen der nd-Formen) unverzichtbar erscheinenden FELIX-Lektionen 51-55 werden weitgehend nach Prinzipien des Lektüreunterrichts erarbeitet, so dass sich eine hinreichende Kompatibilität mit den Aussagen des Kernlehrplans ergibt, der (wohl) schon für die Jahrgangsstufe 9.1 Kompetenzen im Umgang mit leichteren (und mittelschweren) Originaltexten formuliert (FELIX 52/53 nach Erasmus: Colloquia familiaria, FELIX 54/55 nach Quintilian: Institutio oratoria entsprechen den Kernlehrplan S.14 genannten Lektürebeispielen in besonderer Weise)
  • die (im FELIX ab Lektion 56: Steigerung, ab Lektion 59: Deponentien) bis zum Ausstieg aus der Lehrbucharbeit noch nicht behandelten wichtigen Phänomene werden lektürebegleitend eingeführt (hier liegen Erfahrungen aus L7-Lerngruppen vor)
Sek 2:

Einführungsphase (1. Halbjahr):

  • Rahmenthema 6: Mensch, Kultur, Gesellschaft – Erfahrene Lebenswirklichkeit im Spiegel von Texten (vgl. Lehrplan Latein. Sekundarstufe II, S.26); mögliche Kernautoren: Plinius, Seneca, Martial

Einführungsphase (2. Halbjahr):

  • Rahmenthema 1: Erleben und Dichten – Welterfahrung in poetischer Gestaltung (vgl. Lehrplan Latein. Sekundarstufe II, S.24); möglicher Kernautor: Ovid; mögliches Thema: Dauer und Wandel – Ovids Metamorphosen und ihre Rezeption (alternativ: Politik, Liebe, Freundschaft, Natur im Erleben und in der Dichtung Catulls)

Es wird erwartet, dass die nach alter Ausbildungsordnung bei ausreichender Note am Ende von 11.2 erreichte „Anwartschaft auf das LATINUM“ nach neuer Ausbildungsordnung mit Latein ab Klasse 6 bei ausreichender Note am Ende der Einführungsphase (2. Halbjahr) erreicht ist. Die Zertifizierung des LATINUM dürfte (wie bisher) durch einen entsprechenden Qualifikationsvermerk auf dem Abiturzeugnis (Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife) erfolgen.

Die im alten schulinternen Lehrplan vorgenommene thematische Strukturierung der Qualifikationsphase (neu: Q1, Q2) könnte (m.m. wegen in Teilaspekten geänderter Vorgaben für künftige Zentralabiturprüfungen) weitgehend erhalten bleiben.

Q1 (1. Halbjahr):

  • Rahmenthema 4: Staatstheorie und Staatswirklichkeit – Die Auseinandersetzung über Staat und Politik in lateinischen Texten (vgl. Lehrplan Latein. Sekundarstufe II, S.25); möglicher Kernautor: Vergil; mögliches Thema: Romidee und Romkritik

Q1 (2. Halbjahr):

  • Rahmenthema 5: Erkennen und Handeln – Antworten der Philosophie und Religion (vgl. Lehrplan Latein. Sekundarstufe II, S.25); möglicher Kernautor: Seneca; mögliches Thema: Philosophandum est! Philosophisch leben in schwierigen Zeiten; mögliche Kerntexte: überwiegend aus den Epistulae morales ad Lucilium

Q2 (1. Halbjahr):

  • Rahmenthema 2: Beeinflussen, Überreden, Überzeugen – Rede und Rhetorik (vgl. Lehrplan Latein. Sekundarstufe II, S.24); möglicher Kernautor: Cicero

 

Q2 (2. Halbjahr):

  • Rahmenthema 7: Überlieferung und Gegenwart – Formen, Fragen und Sichtweisen lateinischer Texte in ihrer zeitübergreifenden Bedeutung (vgl. Lehrplan Latein. Sekundarstufe II, S.26); auch: Wiederholung und Vertiefung; ob eine zuletzt in Ansätzen erprobte Einführung in das Italienische bei den schwerwiegenden Veränderungen der künftigen Sekundarstufe II noch realisiert werden kann, ist ungewiss

Diese Neufassung des schulinternen Lehrplans wird durch die (durch L6: „neuen“) Erfahrungen in der Praxis des Unterrichts sukzessive ergänzt. Es ist zu erwarten, dass wesentliche Segmente des „alten“ schulinternen Lehrplans (Lernschwerpunkte, Arbeitstechniken, Medien, Fachübergreifende Bezüge, Leistungsmessung, Klassen- bzw. Kursarbeiten, Projekte, Vorhaben) gültig bleiben, eine behutsame Modifizierung von Einzelaspekten ist wahrscheinlich; dies ist aber auch abhängig von ministeriellen Vorgaben, deren Veröffentlichung aussteht (fraglich erscheint z.B. die Installation neuer Lehrpläne für die Sekundarstufe II); auch hier erhoffen und erwarten wir Planungsimpulse durch die o.g. Implementationsveranstaltungen Ende Juni bzw. Anfang Juli 2010.

Der „alte“ schulinterne Lehrplan liegt in Papierform vor (und kann über den Fachschaftsvorsitzenden eingesehen werden). Für die erforderliche Transparenz in den wichtigsten Bereichen (z.B. Leistungsmessung) sind die Fachlehrkräfte jeweils zu Beginn eines Schul(halb)jahres in den einzelnen Lerngruppen verantwortlich.