Nepomucenum
Städtisches Ganztagsgymnasium
tel.: 02541-966010 fax: -19
Holtwicker Straße 8
48653 Coesfeld
PSF 1452

Full House bei der Kunstausstellung der Oberstufe

Seit Wochen gingen merkwürdige Dinge am Nepo vor: Stoffbahnen wurden außen auf- und abgehängt, Kreidezeichnungen erschienen und verschwanden, Werkzeuge und Leitern wanderten durch die Schule. Am Donnerstagabend war es soweit: Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufenkurse in Kunst präsentierten einem zahlreich erschienenen und interessierten Publikum ihre im Laufe des Schuljahres entstandenen Arbeiten.

Die Vielfalt der Arbeiten und die künstlerische Qualität waren beeindruckend.

Objekte, Rauminstallationen, Performance, Malerei und ortsbezogene Skulpturen regten zur Auseinandersetzung mit Kunst an. Die jungen Künstlerinnen und Künstler waren selbst anwesend und standen  für Fragen und gespräche zur Verfügung.

Die ersten Arbeiten wurden bereits verkauft. In Kürze erscheint ein digitaler Katalog auf DVD, der im Nepomucenum erhältlich sein wird. Darauf werden die Fotos und Texte über die Arbeiten zu frinden sein sowie für die käuflichen Arbeiten die Preisliste. Die Erlöse kommen den Stufenkassen und dem Afrikaprojekt „Bokemi“ der Fachschaft Kunst zugute.

Die Atmosphäre der Veranstaltung überzeugte alle Beteiligten, die Ausstellung im nächsten Jahr  wieder aufzulegen. Für die SchülerInnen war es eine wichtige und bereichernde Erfahrung, ihre Arbeiten der Öffentlichkeit zu präsentieren, da die Wirkung in einer Ausstellung mitunter ganz anders sein kann als während des Unterrichts. Auch organisatorisch galt es, die Herausforderungen zu bewältigen, da einige Arbeiten erst am Ausstellungstag aufgebaut werden konnten. „Total spannend!“ war auch der einhellige Kommentar der KunstkursteilnehmerInnen, da man so auch Einblicke in die Arbeit anderer Kurse bekommen konnte.
An dieser Stelle sei auch von allen Beteiligten den Unterstützern dieser Aktion gedankt, wie unserem Hausmeister Peter Singer, den verständnisvollen Kollegen, den unterstützenden Eltern und Geschäften.
Einige Eindrücke seine hier stellvertretend für die rund 300 ausgestellten Arbeiten genannt:

Performance: Berühmte Bilder nachgestellt, wo es in gesprächen nicht um Kunst ging

„Innehalten“ – ein weißer Raum inmitten des Getümmels

„Quader“: Ortsbezogene Rauminstallation

„Raum“, ortsbezogene Installation mit Stoffen und Licht an einem Betonpilz im Außenbereich

„Fliegerhimmel“ – Papierflieger an einem Fadennetz bildeten eine Skulptur im Eingangsbereich

„Bob und Bobsen“ warfen als Außeninstallation Fragen nach Identifikation auf

Avatare waren ein beliebtes Fotomotiv