Nepomucenum
Städtisches Ganztagsgymnasium
tel.: 02541-966010 fax: -19
Holtwicker Straße 8
48653 Coesfeld
PSF 1452

Curriculum Deutsch Klasse 9.1

                                                           Lehrplan Deutsch Klasse 9.1 (Fassung vom 24.04.2012  Nic)

                                           Hinweis: Umstellungen der Reihenfolge sollten zwischen FachlehrerInnen abgesprochen werden
Inhalte/Themen Kompetenzen
Sprechen/Zuhören Schreiben Lesen, Umgang mit Texten u. Medien Reflexion über Sprache
Macht der Medien- Medientexte verstehen und kommentieren (UW Kap. 2, 14)

 

Klassenarbeit Nr. 1: entweder einen Printmedientext umwandeln oder reduzieren (z.B. Interview zum Bericht; Bericht zur Nachricht)  + Kommentar verfassen

o d e r  eine Erörterung schreiben im Anschluss an eine Textvorlage (auch als materialgestützte Aufgabe: aktueller Medientext- Auszüge aus unterschiedl. Medientexten- Argumentationvorgaben usw.)

  • berichten, beschreiben, bewerten komplexer Vorgänge

 

  • beteiligen an Gesprächen mit differenzierten Beiträgen

 

  • konzentriertes Verfolgen mdl. Beiträge und längerer Präsentationen

 

  • kritische Auseinander-setzung mit komplexeren informativen (kontinuierli-chen und diskontinuier-lichen) appellativen Beiträge
  • prozesshaftes Schreiben (Leitfragen, Arbeitshypothese, Flussdiagramm…)
  • verfassen/gestalten von Statistiken, Schaubildern
  • Sachtexte zusammenfassen (Inhaltsangabe/strukturierte Textreduktion)

 

  • Zu einem Problem einen appellative Text (adressaten- u. situationsbezogen) verfassen

 

  • Für die eigene Auffassung bzw. Intention durch wertende Akzentuierung und kalkulierte Anordnung der Argumente bzw. Abwehr von Gegenargumenten sachlich und abwägend eintreten

 

  • Strategien des Textverstehens weitgehend selbständig anwenden

 

  • Verstehen längerer Sachtexte

 

  • Untersuchen meinungsbildender Texte

 

  • Untersuchen von Texten zur Informationsvermitt-lung (kontinuierliche u. diskontinuierliche)
    • sichere Kenntnisse von erweiterten Verbflex-ionen (Tempus, Modus)
  • erweiterte Kenntnisse über Syntax zur Nutzung bei Analysen

 

  • Kenntnis und selbständige Anwendung von Lösungsstrategien zur Textüber-arbeitung (auch PC-gestützte)

 

  • Kennen und Beschreiben von Argumentations-strategien; Reflexion der Wirkung
 (zusätzlich-fakultativ)Original und Fälschung- Den Computer nutzen

(UW Kap. 15)

 

siehe oben
  • mit Textverarbeitungs-programmen umgehen

 

  • recherchieren im Internet
  • Zitationsverfahren  kennen und das Belegen üben
  • Reflektieren der  Notwendigkeit des Belegens und Zitierens in unter-schiedlichen Lebensbereichen
 Fit für die Arbeitswelt*(UW Kap. 3)

 

  • gestalten komplexe Rollenspiele (Debatten zur Berufswahl; Bewerbungs-gespräche)

 

  • verwenden sprechgestaltende Mittel (verbale u. non-verbale)

 

  • referieren zu berufs-bezogenen Themen

 

  • verfolgen konzentriert  mündlicher Redebeiträge u. Präsentationen

 

  • verfassen standardisierte Texte (Praktikumsbericht, Lebenslauf, Bewerbung)

 

  • verfassen formalisierte Texte (Annonce, Statistik, Übersicht)

 

  •  verfolgen u. sichern komplexere mdl. Beiträge  durch Mind-Maps, Notizen,  Protokoll
  • selbständige Nutzung von Büchern, Printmedien und Internet zur Recherche (Besuch des BIZ)
  • kennen verbale u. non-verbale Kommunikations-mittel und reflektieren ihre Wirkung
  • erkennen Ursachen mögl. Kommunikations-störungen und verfügen über Repertoire zur Problemlösung

 

  • schreiben im Bereich wort- bezogener Regelungen weitgehend richtig

 

  • verwenden Interpunktions-regeln sicher
Sehnsucht und Liebe – Gedichte untersuchen(U.W. Kap. 12)

 

Klassenarbeit Nr. 2

Entweder

ein Gedicht – angeleitet- analysieren und interpretieren (Typ 4a)

oder

produktionsorientiert zu einem Gedicht schreiben mit Reflexionsaufgabe

(Typ 6)

 

  • konzentriert mdl. Beiträge verfolgen und dich mit ihnen auseinandersetzen

 

  • sprachgestaltende Mittel bewusst in unterschiedlichen Situationen einsetzen
  • Verfahren prozesshaften Schreibens beherrschen (Cluster, Mind-Map, Schau- bild; Kompositionsschema)
  • Komplexe Texte (z.B. Interpretation oder lit.wiss. Infotexte zusammenfassen

 

  • Gedichte unter Berücksichtigung formaler, sprachlicher und rhetorischer Besonderheiten schriftl. analysieren u interpretieren

 

  • Gedichte umgestalten und umfassendere eigene lyrische Produkte verfassen
  • Selbständig  Medien nutzen und dabei zunehmend fachübergreifende Aspekte für die Auswertung einbeziehen (z.B. Bilder, historische Darstellungen)
 

  • Gedichte kennen/ verstehen und deren Wirkungsweisen einschätzen

 

  • Gedichte, auch  im vergleichenden Zugriff , mit analytischen Instrumenten  und produktionsorientierten Verfahren unter Einbeziehung von Geschichte und Gesellschaft erschließen
  • über Kenntnisse des Funktionswandels und der Bedeutung von Wörtern verfügen; solche Beobachtungen reflektieren und bewerten
  • sprachanalytische Kenntnisse (Syntax, Wortbildung usw.) festigen, differenzieren und erweitern und zur Analyse und Interpretation von Gedichten einsetzen

 

  • sichere Unterscheidung zwischen begrifflichem und bildlichem Sprachgebrauch

 

 

 

Termine
Profil

Zertifizierungen

Kooperationen

SG06